Die großen Pflanzenfresser

Megaherbivoren



Lange Zeit glaubte man, dass Mitteleuropa vor Jahrtausenden von nahezu geschlossenem Urwald bedeckt war – so jedenfalls die gängige Vorstellung.

 

Mitteleuropa war nie ein reines Waldland, behaupten wiederum einige Ökologen. Es sah vielmehr sehr abwechslungsreich aus: Neben geschlossenen Waldflächen existierten große waldfreie Gebiete. Darauf verteilten sich möglicherweise kleinere Waldinseln.

Und nicht Menschen hätten diese weitgehend baumfreien Flächen geschaffen, sondern große pflanzenfressende Huftiere.

 

Dieser neue Ansatz wird „Megaherbivorentheorie“ genannt. Als Megaherbivoren bezeichnet man alle großen Pflanzenfresser und sie sollen lange Zeit die Hauptrolle in der Gestaltung der Naturlandschaft gespielt haben.

 

Die didaktische DVD stellt einzelne Megaherbivoren heraus und beschreibt, wie Megaherbivoren als Landschaftsgestalter und im Naturschutz vielseitig eingesetzt werden können. Es wird ein Ausblick gegeben, wie sich diese Visionen entwickeln können und an welchen Merkmalen festgemacht wird, dass die großen Pflanzenfresser tatsächlich an der Naturgestaltung beteiligt waren.

Gemeinsam mit dem Begleitmaterial im Datenteil ist die DVD bestens zum Einsatz im Unterricht geeignet.

  • Artikelnummer: 4671501
  • Zielgruppen: Sek I,Sek II
  • Sek I,Sek II
  • Lauflänge: 20:15 min
  • Sprachen:



In der Lehrmediathek ansehen zurück